Rasse

Miniature Australian Shepherd / Miniature American Shepherd

( mit freundlicher Genehmigung von Doreen Stäbe-Unger der Aussie Love´s, die diesen Text erstellt hat / Copyright Doreen Stäbe-Unger) 

Geschichte

Der Miniature Australian Shepherd, liebevoll Mini Aussie genannt,  hat sich aus dem  Australian Shepherd entwickelt.
Die Urspünge des Australian Shepherds liegen wahrscheinlich in Spanien. Zusammen mit den spanischen Schafen kamen auch die spanischen Hirtenhunde nach Australien und später von Australien in die USA. Die Schafe wurden "Australian´s" genannt - was lag näher, als die Hütehunde als "Australian Shepherd´s" zu bezeichnen?
Urahn unserer Aussies ist wahrscheinlich der Carea Leonés, eine nicht von der FCI anerkannte Hütehunderasse Spaniens, die dem Aussie von heute in Optik und Charakter sehr ähnelt. Auch hier kommen merlefarbene Hunde und verschiedene Augenfarben vor. Seit 1957 wird der Australian Shepherd gezielt in den USA gezüchtet und Zuchtbuch des ASCA registriert. Seit 1976 hat der ASCA einen verbindlichen Rassestandard. 1996 wurden die Australian Shepherds als Rasse von der FCI anerkannt.

Aus dem Australian Shepherd entwickelte sich ab den 70er Jahren der Miniature Australian Shepherd.
 Die Anfänge dieser mittlerweile eigenständigen Rasse begründeten zunächst Sandy Travis mit Ihrer kleinen Australian Shepherd Hündin "Travis Puppy" und ab1968 Doris Cordova aus Norco, California (Cordova´s), indem sie selektiv die kleinsten Aussies ausmusterten und diese miteinander anpaarten - mit dem Ziel, einen wesensfesten und arbeitsamen Miniature Australian Shepherd zu züchten, der nur in der Größe von seinem "grossen Bruder" dem Australian Shepherd abwich. 
Abstammend von "Travis Puppy" wurde "Cordova´s Spike" zum Stammvater vieler Mini Aussies. Schon bald schlossen sich andere Liebhaber des kleinen Typs ihrem Zuchtprogramm an, etablierten die Rasse des Miniature Australian Shepherds (Chas Lasater, Valhalla Kennels) und gründeten den ersten Zuchverband. Zunächst wurde der  Mini Aussie ebenso wie sein großer Bruder im NSDR ( National Stock Dog Registry) eingetragen, später gab es zwei eigene Zuchtclubs für die Mini´s : den MASCA und den NAMASCUSA.

Da eine Anerkennung der Rasse durch die FCI/ VDH und dem amerikanischen AKC als "Miniature Australian Shepherd" als Größenvariation des Australian Shepherd aufgrund des Vetos der Clubs für den Australian Shepherd nicht möglich war, wurde nach einem neuen Weg gesucht, um die Rasse aus der Dissidenz zu führen.

In Zusammenarbeit mit dem AKC in den USA erreichte der NAMSCUSA die Anerkennung als eigenständige Rasse. Allerdings dürfte der Rassename "Miniature Australian Shepherd" aufgrund der Forderung der Clubs für den Australian Shepherd nicht beibehalten werden  .
Nach Abstimmung durch die Mitglieder wurde beschlossen, die Rasse " Miniature American Shepherd" zu nennen. Mittlerweile wurde der Miniature American Shepherd in das Rasseentwicklungsprogram FSS des AKC in den USA aufgenommen und wird in den nächsten Jahren zur voll anerkannten Rasse im AKC werden.

Im gleichen Zuge sind in Deutschland Bestrebungen im Gange, eine Anerkennung durch den VDH /FCI zu erreichen. Mit der Anerkennung durch den AKC ist ein erster Schritt getan, da  zwischen FCI und AKC Verträge über die gegenseitige Anerkennung bestehen. 
 Bis die Rasse auch durch den VDH anerkannt wird, wird der AKC für die in Deutschland geborenen Welpen des Verbandes NAMASCUSA Papiere und Ahnentafeln ausstellen, die auch von der FCI anerkannt werden.

Vor kurzem haben sich die Wege der Rasse des Miniature Australian Shepherd getrennt: ein Teil der Züchter sind wie bisher mit dem "Miniature Australian Shepherd" im amerikanischen Verband MASCA geblieben, die anderen sind mit ihren Hunden zum NAMASCUSA als Mutterclub des "Miniature American Shepherd" gewechselt. Eine FCI Anerkennung   ist jedoch nur für den Miniature American Shepherd möglich.

Der Australian Shepherd wurde in den 50er Jahren vorallem durch Jay Sisler und seine "Little Blue Dogs" bekannt. Er trat auf zahlreichen Rodeo´s auf und begeisterte sein Publikum durch die zahlreichen Tricks, die seine Hunde beherrschten.